Zukunft Alpenrhein - IRKA Internationale Regierungskommission Alpenrhein Die Internationale Regierungskommission Alpenrhein IRKA ist eine gemeinsame Plattform der vier Regierungen von Graubünden, St. Gallen, Liechtenstein und Vorarlberg. Sie wurde 1995 gegründet und dient dem länderübergreifenden Informationsaustausch, der Diskussion, Entscheidungsfindung und Planung wasserwirtschaftlicher Massnahmen am Alpenrhein. 	IRKA, Alpenrhein, Rheinregulierung, Hochwasserschutz, Grundwasser, Ökologie, Wasserkraft, Flussbau, Entwicklungskonzept, EKA, Hochwasser, Exkursion, Schulexkursionen, Schulunterlagen, Wanderausstellung, Massnahmen, Rheindelta, Zukunft, Fischbestand, Energie, Brauchwasser, Trinkwasser, Wasser, Erholung, Naturschutz, Erholung, Einzugsgebiet Alpenrhein, Fischtreppe, Flusskraftwerk, Umweltpolitik, Umweltschutz, Umwelt, IRR, Auen, 
Umweltverschmutzung, Tourismus Bodensee, Bodensee, Rheinmündung, Revitalisierung, Revitalisierungsma�nahmen, Rheinschauen, Fluss, Gebirgsbach, Rheindelta, Kraftwerke, Schwall, Trübung
Home Die Organisationen Schulunterlagen Publikationen Exkursionen Projekte
Der Alpenrhein Hochwasserschutz Grundwasser �kologie Wasserkraft Zukunft

Raumplanerische Sicherung EKA GR

Raumplanerische Sicherung Entwicklungskonzept Alpenrhein in Graubünden

Kontaktperson
Graubünden

Richard Atzmüller
Tel. +41 (0)81 257 23 37
richard.atzmueller@are.gr.ch


Kurzbeschreibung des Projektes

In einem ersten Schritt ist das EKA mit vorhandenen oder sich in Arbeit befindenden Grundlagen, Plaunngen und Konzepten von Bund, Kanton, Region und Gemeinden zu vergleichen, die Synergien und Konflikte, die Kosten der weiteren Schritte für die raumplanerische Sicherung abzuschätzen, die Resultatre aus diesem ersten Schritt aufzuzeigen sowie Vorschläge zum weiteren Vorgehen der Regierung zum Entscheid zu unterbreiten.

Bauherr und allfällig weitere Beteiligte

Auftraggeber dieser Studie ist die Bündner Regierung. Das Amt für Raumentwicklung hat die Federführung. Es leitet das beauftragt private Planungsbüro sowie das Team der Vertreter der vom Projekt betroffenen kantoanlen Dienststellen. Die Arbeit erfolgt auch in intensiver Zusammenarbeit mit den betorffenen Gemeinden sowie mit der Regionalorganisation.

Zeitrahmen

läuft seit 2007

Kosten und Kostenträger

Budget 2010: CHF 110'000.-
die Finanzierung erfolgt aus dem allgemeinen Staathaushalt des Kantons Graubünden.

Bezug zu Alpenrhein/EKA
Direkter Bezug zum EKA

Bezug zu Massnahmentypen des EKA

Massnahmentyp 1 - Aufweitungen und Geschiebemanagement

Massnahmentyp 2 - Passierbarkeit und Vernetzung

Massnahmentyp 3 - Schwallproblematik

Massnahmentyp 4 - Wasserkraft

Massnahmentyp 5 – Gewässerraum

Massnahmentyp 6 – Überlastfall und Notentlastung

Datum:  19. März 2008


Zurück zur Übersicht

Raumplanerische Sicherung Entwicklungskonzept Alpenrhein in Graubünden

Kontaktperson
Graubünden

Richard Atzmüller
Tel. +41 (0)81 257 23 37
richard.atzmueller@are.gr.ch


Kurzbeschreibung des Projektes

In einem ersten Schritt ist das EKA mit vorhandenen oder sich in Arbeit befindenden Grundlagen, Plaunngen und Konzepten von Bund, Kanton, Region und Gemeinden zu vergleichen, die Synergien und Konflikte, die Kosten der weiteren Schritte für die raumplanerische Sicherung abzuschätzen, die Resultatre aus diesem ersten Schritt aufzuzeigen sowie Vorschläge zum weiteren Vorgehen der Regierung zum Entscheid zu unterbreiten.

Bauherr und allfällig weitere Beteiligte

Auftraggeber dieser Studie ist die Bündner Regierung. Das Amt für Raumentwicklung hat die Federführung. Es leitet das beauftragt private Planungsbüro sowie das Team der Vertreter der vom Projekt betroffenen kantoanlen Dienststellen. Die Arbeit erfolgt auch in intensiver Zusammenarbeit mit den betorffenen Gemeinden sowie mit der Regionalorganisation.

Zeitrahmen

läuft seit 2007

Kosten und Kostenträger

Budget 2010: CHF 110'000.-
die Finanzierung erfolgt aus dem allgemeinen Staathaushalt des Kantons Graubünden.

Bezug zu Alpenrhein/EKA
Direkter Bezug zum EKA

Bezug zu Massnahmentypen des EKA

Massnahmentyp 1 - Aufweitungen und Geschiebemanagement

Massnahmentyp 2 - Passierbarkeit und Vernetzung

Massnahmentyp 3 - Schwallproblematik

Massnahmentyp 4 - Wasserkraft

Massnahmentyp 5 – Gewässerraum

Massnahmentyp 6 – Überlastfall und Notentlastung

Datum:  19. März 2008


Zurück zur Übersicht

Aktuell

»Alpenrheinzeitung

- jetzt online lesen!

 

» Aus der

Regierungs-kommissionssitzung

vom 10.11.2016

 

»RHESI - Rhein, Erholung und Sicherheit

Ein Projekt für rund 300'000 Menschen im Alpenrhein

 

»Alpenrheinzeitung

hier abonnieren  

 

»Der gefesselte Strom

Film über den Alpenrhein

hier bestellen

 

»Umsetzungsprojekte

im Zusammenhang mit dem Entwicklungskonzept Alpenrhein 

 

»Entwicklungskonzept Alpenrhein

Kurzbericht, Dezember 2005 

hier bestellen

 

              

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

»Alpenrheinzeitung

- jetzt online lesen!

 

» Aus der

Regierungs-kommissionssitzung

vom 10.11.2016

 

»RHESI - Rhein, Erholung und Sicherheit

Ein Projekt für rund 300'000 Menschen im Alpenrhein

 

»Alpenrheinzeitung

hier abonnieren  

 

»Der gefesselte Strom

Film über den Alpenrhein

hier bestellen

 

»Umsetzungsprojekte

im Zusammenhang mit dem Entwicklungskonzept Alpenrhein 

 

»Entwicklungskonzept Alpenrhein

Kurzbericht, Dezember 2005 

hier bestellen

 

              

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  © 2017 created by 2sic with DotNetNuke