Zukunft Alpenrhein - IRKA Internationale Regierungskommission Alpenrhein Die Internationale Regierungskommission Alpenrhein IRKA ist eine gemeinsame Plattform der vier Regierungen von Graubünden, St. Gallen, Liechtenstein und Vorarlberg. Sie wurde 1995 gegründet und dient dem länderübergreifenden Informationsaustausch, der Diskussion, Entscheidungsfindung und Planung wasserwirtschaftlicher Massnahmen am Alpenrhein. 	IRKA, Alpenrhein, Rheinregulierung, Hochwasserschutz, Grundwasser, Ökologie, Wasserkraft, Flussbau, Entwicklungskonzept, EKA, Hochwasser, Exkursion, Schulexkursionen, Schulunterlagen, Wanderausstellung, Massnahmen, Rheindelta, Zukunft, Fischbestand, Energie, Brauchwasser, Trinkwasser, Wasser, Erholung, Naturschutz, Erholung, Einzugsgebiet Alpenrhein, Fischtreppe, Flusskraftwerk, Umweltpolitik, Umweltschutz, Umwelt, IRR, Auen, 
Umweltverschmutzung, Tourismus Bodensee, Bodensee, Rheinmündung, Revitalisierung, Revitalisierungsma�nahmen, Rheinschauen, Fluss, Gebirgsbach, Rheindelta, Kraftwerke, Schwall, Trübung
Home Die Organisationen Schulunterlagen Publikationen Exkursionen Projekte
Der Alpenrhein Hochwasserschutz Grundwasser �kologie Wasserkraft Zukunft

Energie

Direkt im Flussbett des Alpenrheins liegt das Kraftwerk bei Reichenau. Die Energie-erzeugung erfolgt überwiegend an den Seitenzuflüssen. Die bedarfsgerechte Energie-produktion führt auf der ganzen Fliessstrecke bis zum Bodensee zu täglichen Wasser-spiegelschwankungen.

 

Im Einzugsgebiet des Alpenrheins gibt es eine Vielzahl von Speicher- und Flusskraf-twerken. Sie produzieren jährlich rund 8'000 GWh erneuerbare Energie. Die einzelnen Länder und Kantone liefern dazu im Durchschnitt folgende Anteile: Graubünden 4'950 GWh, Vorarlberg 2'670 GWh, St. Gallen 342 GWh und Liechtenstein 76 GWh. Am Alpenrhein selbst, d.h. von Reichenau bis zum Bodensee, ist derzeit lediglich ein einziges Laufkraftwerk in Reichenau bei Domat Ems (Graubünden) in Betrieb. Es befindet sich mehrheitlich im Besitz der Nordostschweizerischen Kraftwerke (NOK) und verfügt über 19 Megawatt installierte Leistung. Die durchschnittliche jährliche Produktion beträgt 110 GWh. Das noch nutzbare Stromgewinnungspotenzial der gesamten Alpenreinregion, von Reichenau bis zum Bodensee, wird auf 1560 GWh geschätzt. Damit könnte man z.B. einen Kanton wie Graubünden mit rund 186'000 Einwohnern nahezu komplett mit Strom versorgen. mehr 

 

 

Flusskraftwerke

 

 

 

Flusskraftwerke arbeiten rund um

die Uhr und decken damit den Grund-bedarf an Strom ab. (Bildquelle VSE)

 

Aktuell

»Alpenrheinzeitung

- jetzt online lesen!

 

» Aus der

Regierungs-kommissionssitzung

vom 10.11.2016

 

»RHESI - Rhein, Erholung und Sicherheit

Ein Projekt für rund 300'000 Menschen im Alpenrhein

 

»Alpenrheinzeitung

hier abonnieren  

 

»Der gefesselte Strom

Film über den Alpenrhein

hier bestellen

 

»Umsetzungsprojekte

im Zusammenhang mit dem Entwicklungskonzept Alpenrhein 

 

»Entwicklungskonzept Alpenrhein

Kurzbericht, Dezember 2005 

hier bestellen

 

              

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

»Alpenrheinzeitung

- jetzt online lesen!

 

» Aus der

Regierungs-kommissionssitzung

vom 10.11.2016

 

»RHESI - Rhein, Erholung und Sicherheit

Ein Projekt für rund 300'000 Menschen im Alpenrhein

 

»Alpenrheinzeitung

hier abonnieren  

 

»Der gefesselte Strom

Film über den Alpenrhein

hier bestellen

 

»Umsetzungsprojekte

im Zusammenhang mit dem Entwicklungskonzept Alpenrhein 

 

»Entwicklungskonzept Alpenrhein

Kurzbericht, Dezember 2005 

hier bestellen

 

              

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  © 2017 created by 2sic with DotNetNuke