Zukunft Alpenrhein - IRKA Internationale Regierungskommission Alpenrhein Die Internationale Regierungskommission Alpenrhein IRKA ist eine gemeinsame Plattform der vier Regierungen von Graubünden, St. Gallen, Liechtenstein und Vorarlberg. Sie wurde 1995 gegründet und dient dem länderübergreifenden Informationsaustausch, der Diskussion, Entscheidungsfindung und Planung wasserwirtschaftlicher Massnahmen am Alpenrhein. 	IRKA, Alpenrhein, Rheinregulierung, Hochwasserschutz, Grundwasser, Ökologie, Wasserkraft, Flussbau, Entwicklungskonzept, EKA, Hochwasser, Exkursion, Schulexkursionen, Schulunterlagen, Wanderausstellung, Massnahmen, Rheindelta, Zukunft, Fischbestand, Energie, Brauchwasser, Trinkwasser, Wasser, Erholung, Naturschutz, Erholung, Einzugsgebiet Alpenrhein, Fischtreppe, Flusskraftwerk, Umweltpolitik, Umweltschutz, Umwelt, IRR, Auen, 
Umweltverschmutzung, Tourismus Bodensee, Bodensee, Rheinmündung, Revitalisierung, Revitalisierungsma�nahmen, Rheinschauen, Fluss, Gebirgsbach, Rheindelta, Kraftwerke, Schwall, Trübung
Home Die Organisationen Schulunterlagen Publikationen Exkursionen Projekte
Der Alpenrhein Hochwasserschutz Grundwasser �kologie Wasserkraft Zukunft

Hochwasserschutz

Der heute sichtbare Zustand des Alpenrheins ist das Ergebnis überregionaler und lokaler Flussbauprojekte über mehrere Jahrhunderte. Der Flusslauf ist aus Sicherheitsgründen

eingeengt und begradigt, ab etwa Bad Ragaz mit hohen Hochwasserschutzdämmen eingefasst. Der Eindruck ist monoton. Im Oberlauf bis Buchs dominieren Eintiefungen

der Flusssohle, im Unterlauf bis zum Bodensee Anlandungen. Das Positive daran: Der Hochwasserschutz im Rheintal ist zur Zeit auf dem Niveau gewährleistet, wie er in den

angrenzenden Ländern üblich ist – für ein 100-jährliches Hochwasserereignis. Allerdings ist in der internationalen Rheinstrecke durch die Anlandungen der Hochwasserschutz

für ein 100-jährliches Ereignis gefährdet. mehr

 

 

 

Der heute sichtbare Zustand des Alpenrheins ist das Ergebnis überregionaler und lokaler Flussbauprojekte über mehrere Jahrhunderte. Der Flusslauf ist aus Sicherheitsgründen

eingeengt und begradigt, ab etwa Bad Ragaz mit hohen Hochwasserschutzdämmen eingefasst. Der Eindruck ist monoton. Im Oberlauf bis Buchs dominieren Eintiefungen

der Flusssohle, im Unterlauf bis zum Bodensee Anlandungen. Das Positive daran: Der Hochwasserschutz im Rheintal ist zur Zeit auf dem Niveau gewährleistet, wie er in den

angrenzenden Ländern üblich ist – für ein 100-jährliches Hochwasserereignis. Allerdings ist in der internationalen Rheinstrecke durch die Anlandungen der Hochwasserschutz

für ein 100-jährliches Ereignis gefährdet. mehr

 

 

 

Aktuell

»Alpenrheinzeitung

- jetzt online lesen!

 

» Aus der

Regierungs-kommissionssitzung

vom 10.11.2016

 

»RHESI - Rhein, Erholung und Sicherheit

Ein Projekt für rund 300'000 Menschen im Alpenrhein

 

»Alpenrheinzeitung

hier abonnieren  

 

»Der gefesselte Strom

Film über den Alpenrhein

hier bestellen

 

»Umsetzungsprojekte

im Zusammenhang mit dem Entwicklungskonzept Alpenrhein 

 

»Entwicklungskonzept Alpenrhein

Kurzbericht, Dezember 2005 

hier bestellen

 

              

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

»Alpenrheinzeitung

- jetzt online lesen!

 

» Aus der

Regierungs-kommissionssitzung

vom 10.11.2016

 

»RHESI - Rhein, Erholung und Sicherheit

Ein Projekt für rund 300'000 Menschen im Alpenrhein

 

»Alpenrheinzeitung

hier abonnieren  

 

»Der gefesselte Strom

Film über den Alpenrhein

hier bestellen

 

»Umsetzungsprojekte

im Zusammenhang mit dem Entwicklungskonzept Alpenrhein 

 

»Entwicklungskonzept Alpenrhein

Kurzbericht, Dezember 2005 

hier bestellen

 

              

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  © 2017 created by 2sic with DotNetNuke