Zukunft Alpenrhein - IRKA Internationale Regierungskommission Alpenrhein Die Internationale Regierungskommission Alpenrhein IRKA ist eine gemeinsame Plattform der vier Regierungen von Graubünden, St. Gallen, Liechtenstein und Vorarlberg. Sie wurde 1995 gegründet und dient dem länderübergreifenden Informationsaustausch, der Diskussion, Entscheidungsfindung und Planung wasserwirtschaftlicher Massnahmen am Alpenrhein. 	IRKA, Alpenrhein, Rheinregulierung, Hochwasserschutz, Grundwasser, Ökologie, Wasserkraft, Flussbau, Entwicklungskonzept, EKA, Hochwasser, Exkursion, Schulexkursionen, Schulunterlagen, Wanderausstellung, Massnahmen, Rheindelta, Zukunft, Fischbestand, Energie, Brauchwasser, Trinkwasser, Wasser, Erholung, Naturschutz, Erholung, Einzugsgebiet Alpenrhein, Fischtreppe, Flusskraftwerk, Umweltpolitik, Umweltschutz, Umwelt, IRR, Auen, 
Umweltverschmutzung, Tourismus Bodensee, Bodensee, Rheinmündung, Revitalisierung, Revitalisierungsma�nahmen, Rheinschauen, Fluss, Gebirgsbach, Rheindelta, Kraftwerke, Schwall, Trübung
Home Die Organisationen Schulunterlagen Publikationen Exkursionen Projekte
Der Alpenrhein Hochwasserschutz Grundwasser �kologie Wasserkraft Zukunft

 

suchen Stichworte 

LIECHTENSTEINISCHES GYMNASIUM VADUZ NACHMITTAGS-EXKURSION NACH RUGGELL

Tagesbericht: Montag, 28.9.2009

 

Am Vormittag waren wir mit der Aufgabenverteilung  und einigen Blättern, welche unsere Arbeitsmotivation und Verteilung der Aufträge betreffen, beschäftigt. Ebenfalls besprachen wir das wichtige Thema, dass man gestellte Aufgaben nicht immer zu weit hinausschieben sollte.

Nach einer Pause, in der wir uns alle ein „Gipfeli „schmecken liessen, ging es weiter mit Lerntheorie; wie man seine Zeit sinnvoll einsetzt. Zum Schluss musste jeder noch einen Steckbrief von sich anfertigen.

 

Am Nachmittag begaben wir uns dann mit Herr Willi in Ruggell an das revitalisierte Rheingebiet. Als erstes sahen wir uns einen Biberbau an und erfuhren dann einiges über die Entwicklung des Rheins. Vor ungefähr 15‘000 Jahren war dort überall nur Gletschergebiet. Durch das Schmelzen des Gletschers wurde einiges an Schmutz und Geröll im Rhein. Um 1800 und im 19. Jhdt.  gab es viele Überschwemmungen. Deshalb wurde beschlossen, einen Damm zu bauen. 1927 brach der Damm in Schaan, deshalb  wurde der Damm in der Folge verstärkt. 1972 brach schliesslich die Brücke, welche von Buchs nach Schaan führte, da man den ganzen Schotter aus dem Rhein entnommen hatte. Ab diesem Zeitpunkt wurde aufgehört, den Schotter herauszuheben.

Um 15.30 Uhr liefen wir zurück und fuhren mit dem Bus nach Hause.

 

  

Weichart Jonathan, Kaiser Livio

Tagesbericht: Montag, 28.9.2009

 

Am Vormittag waren wir mit der Aufgabenverteilung  und einigen Blättern, welche unsere Arbeitsmotivation und Verteilung der Aufträge betreffen, beschäftigt. Ebenfalls besprachen wir das wichtige Thema, dass man gestellte Aufgaben nicht immer zu weit hinausschieben sollte.

Nach einer Pause, in der wir uns alle ein „Gipfeli „schmecken liessen, ging es weiter mit Lerntheorie; wie man seine Zeit sinnvoll einsetzt. Zum Schluss musste jeder noch einen Steckbrief von sich anfertigen.

 

Am Nachmittag begaben wir uns dann mit Herr Willi in Ruggell an das revitalisierte Rheingebiet. Als erstes sahen wir uns einen Biberbau an und erfuhren dann einiges über die Entwicklung des Rheins. Vor ungefähr 15‘000 Jahren war dort überall nur Gletschergebiet. Durch das Schmelzen des Gletschers wurde einiges an Schmutz und Geröll im Rhein. Um 1800 und im 19. Jhdt.  gab es viele Überschwemmungen. Deshalb wurde beschlossen, einen Damm zu bauen. 1927 brach der Damm in Schaan, deshalb  wurde der Damm in der Folge verstärkt. 1972 brach schliesslich die Brücke, welche von Buchs nach Schaan führte, da man den ganzen Schotter aus dem Rhein entnommen hatte. Ab diesem Zeitpunkt wurde aufgehört, den Schotter herauszuheben.

Um 15.30 Uhr liefen wir zurück und fuhren mit dem Bus nach Hause.

 

  

Weichart Jonathan, Kaiser Livio

Aktuell

»Alpenrheinzeitung

- jetzt online lesen!

 

» Aus der

Regierungs-kommissionssitzung

vom 10.11.2016

 

»RHESI - Rhein, Erholung und Sicherheit

Ein Projekt für rund 300'000 Menschen im Alpenrhein

 

»Alpenrheinzeitung

hier abonnieren  

 

»Der gefesselte Strom

Film über den Alpenrhein

hier bestellen

 

»Umsetzungsprojekte

im Zusammenhang mit dem Entwicklungskonzept Alpenrhein 

 

»Entwicklungskonzept Alpenrhein

Kurzbericht, Dezember 2005 

hier bestellen

 

              

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

»Alpenrheinzeitung

- jetzt online lesen!

 

» Aus der

Regierungs-kommissionssitzung

vom 10.11.2016

 

»RHESI - Rhein, Erholung und Sicherheit

Ein Projekt für rund 300'000 Menschen im Alpenrhein

 

»Alpenrheinzeitung

hier abonnieren  

 

»Der gefesselte Strom

Film über den Alpenrhein

hier bestellen

 

»Umsetzungsprojekte

im Zusammenhang mit dem Entwicklungskonzept Alpenrhein 

 

»Entwicklungskonzept Alpenrhein

Kurzbericht, Dezember 2005 

hier bestellen

 

              

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  © 2017 created by 2sic with DotNetNuke